logo optik krämerblick

Brille und Computer  

EyeScreen Bluecut


Die beste Lösung für kurze und mittlere Sehentfernungen ist eine Bildschirmarbeitsplatz-Brille.
Mit einer "normalen" Gleitsichtbrille sehen Sie grundsätzlich zwar gut in allen Entfernungen, blicken Sie
aber hauptsächlich auf einen Bildschirm und in kurze Entfernungen, kann es sehr anstrengend werden.
Vor dem Monitor nimmt man oft eine unnatürliche Kopf- und Körperhaltung ein, um mit dem Leseteil
der Gleitsichtbrille scharf sehen zu können. Eine individuelle Brille für den Bildschirm berücksichtigt diese Sehanforderungen. Sie ermöglicht scharfes und entspanntes Sehen auf kurzen und mittleren Distanzen,
bei gleichzeitiger physiologischer (natürlicher) Kopf- und Körperhaltung.



1-Meter-Glas                2-Meter-Glas

Wählen Sie zwischen dem 1-Meter-Glas (Abb. links) bei konzentrierter Tätigkeit vor sehr großen oder
mehreren Bildschirmen und dem 2-Meter-Glas (Abb. rechts) für mehr Überblick an größeren Arbeitsplätzen.

Das 4-Meter-Glas (Abb. unten) ist vorgesehen für eher dynamische Tätigkeitsfelder z.B. im Einzelhandel,
in Arztpraxen und überall dort, wo kein dauernder und ausschließlicher Einsatz vor dem PC vorgesehen ist.


4-Meter-Glas
Bilder und Texte: Firma Rupp & Hubrach, Bamberg


pinguin



Eine Bildschirmarbeitsplatz-Brille (kurz BAP)
ermöglicht ein entspanntes, ermüdungsfreies
und scharfes Sehen vorrangig in der Ebene des Bildschirmes, das sind in den meisten Fällen
ca. 60 bis 90cm.

Da diese Entfernung weder "weit" noch ganz "nah" ist, weichen die Stärken einer BAP-Brille mehr oder weniger von einer universellen Fern-Brille oder einer einfachen Lesebrille ab.

Auch eine Gleitsichtbrille (stufenloses Sehen in Ferne, Zwischenbereich und Nähe) ist nur bedingt für Arbeiten am Bildschirm geeignet,
da in den meisten Fällen mit einer "stolzeren" Kopfhaltung versucht wird, im Zwischenbereich der Gläser den Bildschirm etwas klarer zu sehen.

 

Frau vor PC



Für wen ist eine spezielle BAP-Brille besonders wichtig
?

 

minilogo Personen, deren "Weitsichtigkeit" noch so gering ist, dass diese beim Sehen
in die Ferne nicht stört, bei näheren Sehabständen über längere Zeit aber
zu unnötigen Anstrengungen führt

Kurzsichtige, die ihre Fern-Brille zum bequemeren Lesen absetzen,
aber den Bildschirm ohne Brille nicht deutlich sehen können

Jüngere Nicht-Brillenträger, bei denen eine leichte Hornhautverkrümmung
und/oder ein Sehschärfen-Unterschied zwischen beiden Augen
von 0,50 Dioptrien oder mehr messbar ist

Gleitsichtbrillenträger, die den Kopf anheben müssen,
um den Bildschirm deutlicher sehen zu können

Lesebrillenträger, die mit ihrer Brille näher an den Bildschirm rücken müssen,
um den Bildschirm deutlicher sehen zu können

Lesebrillenträger, die mit ihrer Brille den Bildschirm gut sehen können,
zum Betrachten ihrer Unterlagen und der Tastatur aber mehr Schärfe brauchen